Stundung des Vertrages

Nun, Phoenix Coyotes Flügelspieler Shane Doan wird geglaubt, um der einzige aktive Hockeyspieler warten auf eine aufgeschobene Zahlung. Er unterschrieb einen Vierjahresvertrag über 21,2 Millionen US-Dollar, der einen 2-Millionen-Dollar-Unterzeichnungsbonus beinhaltete. Die erste Million wird in der Saison 2016/17 fällig und die zweite Million in der nächsten Saison. Wenn zum Beispiel ein Händler wetten wollte, dass der Ölpreis in Zukunft fallen wird, weil er erwartet, dass sich die Weltwirtschaft verlangsamen wird, könnte er Öl-Futures-Kontrakte verkaufen. Aber solche Wetten sind sehr riskant, und der Händler steht, um eine Menge Geld zu verlieren, wenn die Ölpreise stabil bleiben oder steigen. Mehrere Teams konnten Veteranen davon überzeugen, aufgeschobenes Geld in neuen oder umstrukturierten Verträgen anzunehmen, um Platz für Teamkollegen zu schaffen. Einerseits hat ein Vermieter das Recht, einen Vertrag jederzeit zu kündigen, und er kann dies offenbar unabhängig von den wirtschaftlichen Bedingungen ausüben. Andererseits hat ein Mieter das Recht zu beweisen, dass eine solche einseitige Kündigung des Mietverhältnisses, auch formal und rechtlich, unter den gegenwärtigen Bedingungen ein Rechtsmissbrauch ist. Die rechtsprechunge Praxis ermöglicht die Geltendmachung eines Anspruchs auf Nichtigerklärung einer Vertragsbeendigung als unabhängige einseitige Transaktion. Ist ein solcher Anspruch aufrechterhalten, so gilt der Vertrag als nicht gekündigt. Um die gleiche Wette zu machen, aber um einige der Risiken des Handels abzusichern, kann der Investor entscheiden, eine Futures-Spread-Position auszuführen, wobei er Öl im nahe gelegenen Monat verkauft, aber In den aufgeschobenen Monaten Verträge für Öl kauft.

Diese Strategie funktioniert, weil Preisschwankungen in der Regel für nahe gelegene Monate größer und stabiler in den aufgeschobenen Monaten sind. Ein Terminkontrakt ist eine Vereinbarung zum Kauf eines Vermögenswertes zu einem vereinbarten Datum, während ein Optionsvertrag die Option, aber nicht die Verpflichtung, einen Vermögenswert zu einem vereinbarten Zeitpunkt zu kaufen oder zu verkaufen, gewährt. Futures- und Optionskontrakte sind auf Märkten für Rohstoffe wie Öl oder Weizen beliebt, weil Produzenten und Verbraucher sich vor künftigen Preisschwankungen schützen müssen. Das Gesetz sieht vor, dass eine Partei, selbst wenn sie das Recht hat, den Vertrag zu kündigen, dies in gutem Glauben und vernünftigerweise tun muss (Art. 4 Abs. 4 des russischen Bürgerlichen Gesetzbuches). Dies gilt für alle Handlungen, bei denen das Ermessen einer Partei ausreichend ist. Angenommen, es ist Mai und Öl wird bei 60 Dollar pro Barrel gehandelt. Der Händler verkauft short einen Terminkontrakt für die Lieferung von Öl bei 60 Dollar im nahe gelegenen Monat Juni, aber kauft Verträge für Öl für 61 Dollar pro Barrel im Juli geliefert werden. Wenn der Instinkt des Händlers stimmt und das Öl vor dem Hinrichtungsdatum im Juni auf 55 Dollar pro Barrel fällt, kassiert er die Differenz von 5 Dollar. Ein aufgeschobener Monat oder Monate sind die letzten Monate einer Option oder eines Terminkontrakts.

Ein aufgeschobener Monat ist ein wichtiger Begriff für Futures- und Optionsmarkthändler, der es den Marktteilnehmern ermöglicht, zwischen unterschiedlichen Vertragsmonaten zu unterscheiden. Auf der einen Seite sind Die durch Fernsehgebühren finanzierten Ligen finanziell besser als je zuvor. Die Verteilung von Zahlungen über einen längeren Zeitraum hilft Teams, ihre Kreditlinien zu reduzieren, und Geld, das jetzt nicht ausgegeben wird, kann investiert werden. Leider hilft die Art und Weise, wie Ligen Stundungen zählen, Selten Teams mit Gehaltsobergrenzen oder Luxussteuer-Sorgen. Unter Berufung auf eine Politik, verträge nicht zu diskutieren, lehnten mehrere Teams, die von der Times kontaktiert wurden, einen Kommentar ab. «Mein Ding ist, dass ich gerne einen automatischen Sparplan für den Kerl habe, also wenn die Räder aus dem Bus fallen, wird er das Geld hereinkommen lassen», sagte Brothers. «Wenn er einen anderen Vertrag bekommt, geht es ihm noch besser.» Etwa zur gleichen Zeit im Baseball führte das Aufkommen der freien Agentur zu einer Flut von Verträgen mit aufgeschobenem Geld, als Teams nach Möglichkeiten suchten, größere und längere Deals aufzunehmen. Die Annahme der Stundungen begann zu schwinden, wenn Teams keine Zinsen für die späteren Zahlungen anbieten würden. Am bekanntesten ist, dass die New York Mets einen Vertrag mit dem Schlamper Bobby Bonilla abgeschlossen haben, um sein Gehalt von mehr als 5 Millionen US-Dollar für ein Jahrzehnt aufzuschieben.